Über das Internet zusammen musizieren – JAMULUS

Ja das geht, ich hatte es auch nicht glauben können. Heute hatte ich mit der kostenlosen Software  Jamulus eine Stunde in einer Jam-Session mit 4 anderen Teilnehmern aus München verbracht.

Das Hauptproblem, dass das bei den anderen Konferenz-Tools meist nicht so gut funktioniert, liegt daran, dass auch noch ein Videobild übertragen wird. Bei Jamulus wird nur der Ton übertragen. Das eigene Signal wird direkt auf die Kopfhörer gegeben und die Signale der anderen Musiker werden dazugemischt.

Man kann sich seinen eigenen Mix erstellen, die Lautstärke jedes Musikers einzeln regeln. Das geht soweit, dass praktisch Musiker A und Musiker B zusammen spielen und auf dem gleichen Server noch Musiker C und D zusammen spielen. Ein Musiker E hat sich ggf. nur einen anderen Musiker laut gemacht und alle anderen gemutet.

Ab und zu gibt es leider doch mal Aussetzer. Für eine Probe im kleinen Kreis reicht es aber vollends.

Es wird empfohlen, dass man nicht die eingebaute Soundcard des PCs, sondern eine externe USB-Soundcard mit niedriger Latenz und ASIO verwendet.

Zusätzlich sollte man bei dem ganzen Spiel auch auf Bluetooth und Wifi verzichten und stattdessen auf Kabel und LAN setzen.

Die App gibt es kostenlos für Windows, MAC und Linux. Der Server für ggf. private Sessions ohne störende Mitspieler ist auch direkt mit dabei.

Technisch sieht das funktionierende Setup bei mir nun so aus:

  • Mac Book Pro von 2013 geht mit USB in ein kleines
  • Behringer Mischpult XENYX QX1002 USB
  • Kopfhörer steckt mit Kabel im Mischpult
  • Mikrofon ist ein Sennheiser MD421 im Kanal 1
  • Am Mischpult sind beide USB-Buttons gedrückt
  • In der Jamulus-App ist der Sound auf USB-Out / USB IN gestellt

FAZIT: Kostenlose Software für neue JAM-Partner

https://jamulus.io/de/