RockPop-Stücke auf der Mandoline – aber die Noten??

Tja, entweder hat man ein gutes Gehör und kann die Stücke direkt mitspielen, oder … man sucht sich die Stücke im Internet (Google).
Neben Songtexten mit Akkorden drüber gibt es im Internet viele Stücke als GuitarPro-Files, die man leicht mit der Software GuitarPro5 oder mit der kostenlosen Variante Tuxguitar öffnen und nachbearbeiten kann.
Meine bisherigen Versuche haben ergeben, dass 50% der Dateien nur eine bis 3 Spuren enthalten, die man dann für die Mandoline oder eigene Besetzung der Band anpassen muss.
Beiden Tools ist gemein, dass sie ein „besonderes“ Notenbild liefern.

  • Notenschlüssel und Tonart (Kreuze, B-chen) gibt es nur einmal am Anfang der Partitur
  • Einige Sachen wie Lautstärkeangaben gibt es nicht oder werden als hellere und dunklere Noten dargestellt, fff oder ppp oder forte und piano wären hilfreicher
  • Tonarten wie Gm (moll) mit einer großen Septime werden falsch interpretiert und so wird aus einem richtigen Fis erstmal ein Ges, … weil man ja gerade eine Durart mit B-chen hat… nicht so toll und besonders anstrengend bei er Korrektur.

Nun kommt aber der Gag:
Man kann bei beiden Tools, besoners gut beim GuitarPro5, die ausgewählte Spur bearbeiten und vollständig transponieren, die Anzahl der Saiten und Stimmung des verwendeten Instruments bestimmen und somit das Tool die Übertragung von Tabulaturen von Gitarre hin zu Mandoline übergeben.
Anschließend kann man noch die Griffe optimieren lassen und sich alles per MIDI-Sound oder RSE-Sound ausgeben lassen…. sehr praktisch. Ihr werdet schon sehen: von alleine funktioniert das nicht durchgängig und man muss manuell nacharbeiten.

Wem das Notenbild noch nicht gefällt exportiert die Noten als MusicXML-Datei, … Fis werden aber wieder zu Ges…. und importiert die MusicXML-Datei dann wieder in ein neues Tool „Muse“, welches kostenfrei zum Download verfügbar ist. Hier kann man dann nicht Votragshinweise wie piano etc. sauber eintragen und die Partitur direkt für alle Einzelstimmen separieren lassen.

Fazit: Noten suchen im Guitar Pro format (Dateiextensions sind .gp3, gp4)
Dateien in Tuxguitar oder GuitarPRo reinladen und transponieren und auf die Mandoline umformen. Bei Bedarf dann Ergebnis als MusicXML exportieren und in Muse importieren. Falls Ihr Euch schon in anderen Tools wie Finale eingearbeitet habt – kein Problem, Finale kann wohl auch MusicXML importieren.

Viel Spaß beim Download der Tools und der Suche nach Rock- und Pop-Stücken im GuitarPro-Format ….. und immer auf das Copyright achten!

Gruß
Erich