Juli 2018
M D M D F S S
« Mrz    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Bilderserie zum Bau einer Rundbauchmandoline (Calace / Suzuki) (3/2011)

Am Dienstag Abend hatte ich endlich nochmal Zeit Herrn Kroeber zu besuchen. (Artikel vom 31.3.2011)
Dabei konnte ich dann ein paar Photos mit der Handy-Kamera machen.

Ich hoffe, dass ich die Serie chronologisch – oder wenigstens sinngemäß zusammengestellt habe. Die Bilder sind soweit selbsterklärend, wenn man die Pläne aus dem Artikel Bau einer Rundbauchmandoline gelesen hat. ( http://www.mandolinen-museum.de/mm/?p=374)

Die Späne werden auf dem Model aneinander und auf den Holzklotz und Halsfuß geleimt.

Model mit Spänen

Nägel können nur in dem Bereich verwendet werden, der später verdeckt oder wie das Ende des Halsfußes dann abgesägt wird.
Die Klammern lassen eine Justage des Winkels der Späne zu. Andere Instrumentenbauer verwenden hier einfach Pins von der Pinwand.

Hinterer Klotz mit Spänen

Deutlich ist der hintere Klotz zu erkennen, der temporär am Model mittels 2 Schrauben fixiert ist.
Alle Späne sollten im gleichen Punkt zusammenlaufen. In diesem Bereich hat Herr Kroeber temporär Nägel gesetzt.

Model mit Spänen und kleinen Haltern

 

Die kleinen Haken oder Halter haben ihm die Möglichkeit gegeben, dei einzelnen Späne optimal gegeneinander auszurichten.
Er hat alle Späne auf einem Biegeeisen, – und nicht auf einem Foxbender gebogen.

Korpus aus Spänen und Zarge, Kappe angezeichnet

Zierspäne sitzen, Kappe ist aufgeleimt

einfacher Halter mit Mandoline

Im Bereich dern Kappe muss der Korpus noch gewinkelt werden.
Der Winkel beträgtca 105 Grad.

Halsfuß mit eingeleimtem und geschraubtem Hals

Die untere Schraube ist länger und geht “weit” in den Hals hinein.

Die Decke ist besteht aus 2 miteinander verleimten Fichtenplatten.
Die Wölbung der Decke wird allein durch die Balken hergestellt.

Der Knikbereich wird zu 50% eingesägt und dann mit einer Dreikantfeile nachbearbeitet, so dass sich eine saubere Biegestellt ergibt.

Decke (nach Suzuki)

Schalloch Rosette aus mehreren Einzelstücken

 

Halsmontage auf optimalem Halter

Verleimen der Decke mit dem Korpus mit Leinenbändern

 

Die Decke ist verleimt

Die Böcke/Winkel (am Korpus)  des Halters, halten den Korpus genau an der Kante der Zargen, – also nur wenige Zentimeter unter der Decke. Es entsteht daher keine Belastung des Korpus.

Für die unterschiedlichen Mandolinenbauformen hat Herr Kroeber jeweils neue Böcke gebaut.

.. Amerikaner würden auf diese “Mandolin-Workbench” direkt jede Menge Patente vergeben. Ich konnte diese Workbench von herrn Kroeber übernehmen und habe ich schon eine alte Mandoline wieder mit ihrer alten Decke verbunden. Klasse Teil!

Griffbrett wird aufgeleimt

Eine fertige Mandoline

2 fertige Mandolinen

 

Vielen Dank an Herrn Kroeber, dass er die Bilder zur Verfügung gestellt hat.
Wer eine Mandoline von Herrn Kroeber bekommen hat, hat etwas ganz besonderes, denn er hat ganz gute – aber leider auch nur sehr wenige Mandolinen gebaut.

Von Beruf war er Werkzeugmacher und hat alles sehr genau geplant und sauberst ausgeführt.

Friedrich Krieber starb leider Anfang 2012.

Anfragen, Kommentare etc. leite ich gerne weiter.  Mein Kontakt: eheinemann @ nexgo . de

Die Kommentare sind geschlossen.