September 2018
M D M D F S S
« Mrz    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Woll Solista Bilder

In der letzten Zeit gab es mit anderen Instrumentenbauern immer wieder die Diskussion um die optimale Form der Mandoline, Unterschiede zwischen den Bauformen insbesondere der neuen deutschen Mandoline, die aktuell unter den deutschen Solisten, – auch international die Spitze darstellt.

Amerikaner bevorzugen ihre A- und F-Flatbacks, Holländer und Belgier eher die Embergher.

Die Besonderheiten der neuen deutschen Mandoline  in der Kurzübersicht:

– größeres Korpusvolumen

– breiteres Griffbrett

– halbrunder Halsquerschnitt wie bei Gitarren, keine Dreiecksform wie bei alten italienischen Mandolinen

Ich hatte die Gelegenheit ein paar Photos einer Woll Solista zu machen.
Korpus:      Ahorn
Hals:            Mahagoni
Mechanik: Schaller, vergoldet
Saiten, aktuell: Thomastik geschliffen.

Die Wartezeit auf Woll-Mandolinen beträgt heute ca. 7 Jahre. Auf dem Gebrauchtmarkt sind sie nur sehr schwer zu bekommen.

Speziell diese Mandoline zeichnet sich durch eine optimale Saitenlage und einen besonders brillianten und reinen, nebengeräuschfreien Klang aus.

Heute werden bei Woll auch Mandolinen im Seiffert-Stil gebaut.
Dass die Solista auch schon 2000 ähnlich wie eien Seiffert aufgebaut war, läßt sich durch die folgende Aufnahem ableiten:

Die Deckenbeleistung in der Woll:

Ein Balken ca. 1 cm hinter dem Steg. Zwei kleine leisten im Diskant und eine im Bass.

Deckenbeleistung, mit LED von Innen ausgeleuchtet, von Außen photografiert

Bilder zur Bebalkung einer Seiffert findet man an der Wand der Werkstatt von Seiffert vor dem Garagenfenster, …
Bei meiner Seiffert – Falchbauch-Mandola sieht es ähnlich aus. Hier laufen die beiden Diskant-Balken aber enger zusammen. LED-Bilder werde ich hier noch einhängen.

Die Idee mit der LED den Korpus auszuleuchten hatte ich, weil ich a) nicht die Kosten für ein Röntgen des Instruments bezahlen wollte und b) keine richtig heiße Glühbirne ins Instrument reinhängen wollte. Die LED hat nur eine geringe Abwärme und kann auf Grund ihrer Größe einfach ins Instrument eingehangen werden. Jede Digital-Kameta mit Nachtbild-Funktion – oder manueller Einstelliung kann dann die Bilder machen.

Über Bilder der Bebalkung anderer Mandolinen würde ich mich freuen. Zur Ermittlung der Balkenmaße müßte man genauer nachmessen oder mittels Endoskop-Kamera hineingehen, – mir aber zu aufwändig.

 

 

Die Kommentare sind geschlossen.