November 2017
M D M D F S S
« Sep    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Sarah Jarosz – “Build Me Up From Bones” (Fretboard Journal)

Hier noch ein Video auf Vimeo vom Fretboard-Journal

Hier kann man sehr schön das Picking von Sarah Jarosz nachvollziehen.

http://vimeo.com/78581813

Sarah Jarosz – “Build Me Up From Bones” (Fretboard Journal) from fretboardjournal on Vimeo.

Beim Instrument handelt es sich um eine Octav-Mandoline (Stimmung wie europäische Mandola, aber lange Mensur) … ein Mandolon-Cello hätte eine Stimmung mit einer Quinte tiefer als unsere Mandolen.
Durch das Capodaster am 3. Bund verändert sich dadurch natürlich die Stimmung nicht, man braucht nur weniger Barré zu greifen und hätte weniger lang klingende “lose” seiten.
Das ganze Stück, Spielweise und ihre Stimme erinnern an die junge Suzanne Vega aus den Neunzigern.

Tom Ellis Mandolins – We Should Build Mandolins

http://vimeo.com/67614414

Interessantes Video, – ich könnte mich auch damit anfreunden, mal eine Bluegrass-Mando zu bauen. .. 2015 *-)

Avi Avital in Milstedt am 8.8.2014 … leider zu spät

Während unseres Urlaubs in Kärnten las ich, dass Avi Avital in Milstedt, – ca. 20 Minuten von unserem Urlaubsort entfernt ein Konzert git.
.. an dem Tag, an dem wir abreisen müssen …. ‘!+ei+!!##!!#!**!!

… hatte ich leider wieder nicht rechtzeitig auf dem Schirm. Nach dem Konzert hätte es noch eine freie Jam-Session mit ihm gegeben. … verdammt. Ich benötige eine einfache Mandoline, die ich immer mitnehmn kann.

Hier ein interessantes Video von ihm.

https://www.youtube.com/watch?v=2YAqneN1i8E

Die ARD hat ein sehr schönes Portrait über ihn erstellt:

http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/ttt/videos/wie-avi-avital-mit-der-mandoline-die-konzertsaele-erobert-100.html

 

 

Neue Videos zum Bau von Mandolinen

.. ich mache immer noch Pause… aber andere ahben neue Videos eingestellt.

Italienische Mandoline

Umbau einer Mandoline zur Bouzouki

Féloche Silbo, – mal ein GlobalPop-Beitrag mit Mandoline

schaut mal rein, ein Liebeslied an das Inselparadies Gumera – mit Mandoline

ist wohl in Dm-Moll
Dm – F – GM – B :||

Auch die anderen Videos von Féloche sind mehr als sehenswert!!!


Hier steht mal ein ganzes Zupforchester auf der Bühne – cool! Kein Instrumet ist durch “Noten” verdeckt!

 

 

All I want for Christmas is you – Lady Antebellum

Heute morgen hörte ich auf WDR2 mal ein Weihnachtslied mit Mandolinen-Solo, cool.
.. ich finde die Vorweihnachtsdudelei im Radio, die ja ab Oktober einsetzt ziemlich nervig.
Die originale Version mit dem Mandolinen-Solo findet man bestimmt auch im Web….
Ich vermute, dass es nur eine Mandoline aus der Konserve sprich Keyboard / Sampler war, – trotzdem nett.

Hier ein playback…
All I want for Christmas – Lady Antebellum

Endlich ein Pickup für meine Mandola

Nachdem ich mit verschiedenen Pickups und Mini-Mikrofonen experimentiert habe, habe ich bei ebay-Kleinanzeigen nach einem Schertler-BASIK ausschau gehalten. Dieser Pickup ist von der Anwendung wie ein Piezo-Kontakt-Pickup zu verwenden. – aber ohne die vom Piezo bekannten spitzen Höhen. Soviel zur Theorie.

Der  Pickup wird mit einer Knetmasse auf der Decke – ich vermute es geht auch unter der Decke – fixiert. Dieser Knetgummi ist grün und soll sich Rückstandslos entfernen lassen -> nein das kann er leider nicht. Auf meiner Schelllack-Decke kann man deutlich die Position sehen. .. da steht eine Nachpolitur an.

Der wichtigste Punkt bei der Nutzung des Pickups ist die Position an der man ihn aufklebt. Man muss verschiedene Positionen testen bis man ein akzeptables Ergebnis erhält. Bei der Mandola war nur zwischen Steg und Schalloch ein guter Klang zu entlocken. Bei der Mandoline stört der Pickup an dieser Position aber deutlich das Spiel mit dem Plektrum, daher muss der Pickup auf jeden Fall aus dem Bewegungsbereich der rechten Hand raus bleiben.

Das Kabel sollte man irgendwie am Korpus befestigen, denn jede Bewegung verursacht eine Vibration am Pickup und somit Geräusche. Hier muss ich dringend auf eine Eingebaute Lösung wechseln, – Pickup unter die Decke und eine Buchse im Instrument verwenden.

Der Schertler Basik ist ein aktiver Pickup und benötigte eine externe Speisespannung, die bei meinem Modell durch eine externe AA – Mignon-Batterie in einem kleinen Plastik-Gehäuse mit Elektronik bereit gestellt wird. Die Ausgangsleistung ist nominell ausreichend um direkt in einen Verstärker oder Mischpult zu gehen. Eine weitere Vorverstärkung ist nicht notwendig.

Hier die optimale ermittelte Position auf meiner Mandola…

Als Verstärker verwende ich atuell einen Boss Streetcube mit 2×2 Watt .. aber laut ist er!

Kleine Gitarren-Galerie mit guten preiswerten Mandolen!

In Wuppertal-Barmen gibt es den kleinen Laden “GITARRENATELIER – PETER SCHULTE” am Steinweg 57 in Wuppertal-Barmen.
Das besondere an diesem Laden ist, dass hier viele preiswerte Einstiegsinstrumente des portugisieschen Herstellers APC angeboten werden. Unter uns, – wenn ich diese Mandolen hier zu diesem Preis schon 2010 gefunden hätte, hätte ich keine eigene Mandola gebaut.

Trotz der teilweise ungewöhnlichen Details, wie z.B. den Steg aus Knochen kann der Klang voll und ganz überzeugen. Einige Mandoline, Mandolinen, Ukulelen und auch Fado-Gitarren kann man hier direkt antesten. Beratung ist sehr gut und macht auch keinen Stress beim Probespielen.

Den Steg könnte man zur “optischen Kompatibilität” mit den anderen Orchester-Mitspielern dann austauschen.

 

Mandoline Vincenzo Miroglio & Figli 1926

Hallo zusammen,

eine Mandoline wurde beim Aufräumen eines Dachbodens im Nachbarort gefunden. Leider war Sie ca. 60 Jahre ziwschen Koffern eingequetscht, so dass der Korpus eine ganz schmale Form und die Decke einige Risse erhalten hatte.

Meine Idee war es nun, diese Reste als Neuaufbau einer kleinen Mandoline zu nutzen. Nachdem ich die “deutsche Mandoline” gebaut hatte, wollte ich mal sehen, ob man einfach durch Übertragung der Deckenbalken auf eine kleine Decke auch ein entsprechendes Klangergebnis erreichen könnte.

Da ich zur Zeit nur runde Rosetten für Schalllöcher hatte, aber auf der anderen Seite möglichst viel Decke zwischen Schalloch und Steg haben wollte, habe ich die Mitte des Schallochs auf die Position des 22. Bundes statt des 24. Bundes gesetzt. Ich wollte das Schalloch auch nicht hinter dem Griffbrett verstecken und habe es daher etwas aus der Mitte herausgezogen. Unter dem Griffbrett gibt es einen durchgehenden Deckenbalken, der für die Stabilität der Decke sorgt.

Den Kopus habe ich über einige Wochen wieder in die fast ursprüngliche Form gezogen, innere Papiereinlagen entfernt und den unteren Klotz vollständig ersetzt.

Die Mensur ist statt 34 nun nur noch mit 33 cm etwas kürzer. Alte rund ummantelte Saiten haben bei gleichem Klang eine scheinbar kürzere schwingenden Länge als Thomastik mit Flachstahlumwicklung. Für diese glatten Saiten muss man den Steg etwas nach unten zum Knick der Decke hin verschieben um sie bundrein einstellen zu können. Bei sehr kleinen Modellen scheitert man hier, denn der Steg würde nun auf dem Knick stehen. … das ist auch ein besonderes Problem bei Mirogli & Figli bei den Modellen um ca. 1950.

Das neue Griffbrett ist in den ersten Lagen gewölbt. Somit konnte ich nach meinem Ermessen einen guten Kompromiss zwischen ganz alten Mandolinen (Dreiecks-HalsProfil) und aktuellen Mandolinen mit besserer Ergonomie schaffen.

Hier ein paar Bilder:

Arbeiten:
– Richten und Neuaufbau des Korpus
– Neue Decke mit Rosette aus Bergfichte
– Neues Griffbrett und Bundieren
– Neue Zierstreifen, Ärmelschoner
– Neue Mechanik von Rubner
– Neuer Saitenhalter
– Neuer Steg
– Thomastik Mittel
Nur Korpus und Hals sind alt

Ob sich das alles gelohnt hat wird sich noch zeigen. .. muss die Mandoline mal Profis in die Hand geben. *-)

 

Kostenlose Noten – 6 Monate seit dem letzten Blog-Eintrag

6 Monate ist mein letzter Blogeintrag schon her. In der Zwischenzeit, was gab es noch??
Es war mit in meiner winzigen Werkstatt zu kalt; nicht mal der Leim wollte richtig abbinden.
Eine kleine alte Filgi hatte ich restauriert, – bin aber immer noch bei der Feinabstimmung. Facebbokfreunde konnten schon Bilder sehen.

Heute bin ich auf Kickstarter auf ein Projekt von John Goodin mit Mandoline gestoßen
http://www.mandotopia.com/deertracks.htm

Man kann sich Noten als PDF herunterladen und direkt auch als MP3 anhören.
Ich habe nur mal kurz reingehört und werde auch nochmal zu Mandoline und Noten greifen.